Der Bäuerliche Notstandsfonds
ist Träger des Spendensiegels
„Sicher spenden".
Infos unter: www.spenden.bz.it

Veranstaltungen
Sich helfen lassen... wir möchten eine Brücke sein

Jahresrückblick Bäuerlicher Notstandsfonds Menschen helfen (BNF). Die gesamten Spendengelder des vergangenen Jahres wurden Betroffenen gewährt.

Obmann Sepp Dariz hat in der Orchideenwelt in Gargazon zum Thema „Sich helfen lassen…wir möchten eine Brücke sein“ über Notsituationen, Hilfsmaßnahmen, Spendensammlungen und über die unbezahlbare Freiwilligenarbeit berichtet. 1.338.000 Euro konnten im Rahmen der verschiedenen Hilfsprojekte und Unterstützungsauszahlungen an Betroffene bereitgestellt werden, weitere 100.000 Euro für Sonderfinanzierungen.

Dank der vielen freiwilligen Spenden und Spendenaufrufe, zweckgebundenen Spendensammlungen bei zahlreichen Aktionen von verschiedensten Einrichtungen, Privaten, bäuerlichen Organisationen sowie über die gemeinsame Aktion Südtirol hilft, die Partner Stiftung Südtiroler Sparkasse und Kitz-Hahnenkamm Charity erhielt der BNF insgesamt 1.262.000 Euro.

Für die Deckung der Verwaltungsspesen dankte Obmann Dariz der anwesenden Landesrätin Martha Stocker für den gewährten Landesbeitrag, der Stiftung Südtiroler Sparkasse und der Alperia. Für das laufende Jahr hat auch der Raiffeisen Hilfsfonds einen Beitrag zweckbestimmt. Über den Südtiroler Bauernbund können alle Dienstleitungen kostenlos in Anspruch genommen werden, ob für die Verwaltung oder für die Behandlung der eingereichten Notstandsgesuche und nachhaltige Lösungsfindung. Der größte Anteil konnte mit der Zuweisung der 5 Promille bezahlt werden. „Ich ersuche deshalb alle Unterstützer und Partner bei der Steuererklärung daran zu denken, es ist auch eine Form der Hilfe“ bat Dariz. 100 % der im vergangenen Jahr eingenommen Spenden, konnten für Betroffene verwendet werden.

Die Ursachen der Notsituationen waren insbesondere auf Tod und Krankheiten zurückzuführen. Aber es habe auch viele Brände auf Hofstellen gegeben. In diesem Zusammenhang dankte er dem Landesfeuerwehrpräsidenten Wolfram Gapp für den Einsatz der vielen freiwilligen Feuerwehren im Land. Gapp berichtete über eine künftige Zusammenarbeit bei Härtefällen innerhalb der freiwilligen Feuerwehren mit dem BNF und erinnert auch an gefährliche Einsätze. Landesrat Arnold Schuler ging auf die Freiwilligkeit in Südtirol ein. Er ist überzeugt, dass die vielen Freiwilligen und Ehrenamtlichen in Vereinen oder Hilfsorganisationen einen wichtigen und unersetzlichen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Er bedankte sich beim BNF und versicherte eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Grußworte sprach auch Familienlandesrätin Waltraud Deeg und erwähnte besonders das Projekt „Zukunft schenken“ mit Hilfen für Kinder und Studierende sowie abschließend der stellvertretende Landesobmann des Südtiroler Bauernbundes Bernhard Burger mit den Worten: der BNF genieße großes Vertrauen in der Bevölkerung, Danke.