Der Bäuerliche Notstandsfonds
ist Träger des Spendensiegels
„Sicher spenden".
Infos unter: www.spenden.bz.it

Veranstaltungen
Picknick der Dolomitici - Tradition und Innovation
Der Reinerlös von 4.000 Euro ging an den Bäuerlichen Notstandsfonds zur Unterstützung bedürftiger Bauern.
 
ALTA BADIA – „Aufstieg mit Genuss“ ist das Leitmotiv der Sommersaison in Alta Badia. Damit will man den Wunsch verdeutlichen, dem Gast einen unvergesslichen Urlaub
zu bieten, der Wanderfreuden mit Gaumenfreuden paart. Das Picknick der Dolomitici
vom 9. August 2012 war nur eines der sommerlichen Highlights. Die Hauptdarsteller
des Events waren die Bäuerinnen und Bauernjugend von Abtei, wie natürlich die Dolomitici, die drei Sterneköche aus Alta Badia: Norbert Niederkofler vom Restaurant
St. Hubertus / Relais & Chateaux Hotel Rosa Alpina, Fabio Cucchelli vom
Restaurant La Siriola / Hotel Ciasa Salares und Arturo Spicocchi vom Restaurant
La Stüa de Michil / Hotel La Perla. Das traditionelle Picknick, das in drei verschiedenen Hütten auf den Almwiesen am Piz Sorega in 2050m Höhe organisiert wurde,
war in diesem Jahr wiederum für alle zugänglich.
 
Von der Tradition zur Innovation war das Thema dieser Auflage, an der neben
den Dolomitici, auch die Bäuerinnen und Bauernjugend aus Abtei mitwirkten und
ihre Produkte und ihr Know-how in Bezug auf die typische ladinische und Südtiroler Küche zur Verfügung stellten. Einige Bäuerinnen vereinten sich schon früh am Morgen um
die traditionellen Turtres (frittierte Teigtaschen, mit Spinat und Ricotta, Sauerkraut
oder Mohn gefüllt), Fortaies (Spiralförmige Süßspeise mit Preiselbeeren)
und Kartoffelblätter mit Sauerkraut vorzubereiten. Nach dem Aperitif im Zeichen
der ladinischen Spezialitäten begaben sich die über 100 Gäste zur nächsten Almhütte,
wo die Gourmetgerichte der Dolomitici serviert wurden. Fabio Cucchelli (La Siriola) bereitete „Kalbsschulter mit Maiscreme, Bergartischocken und Quitten“ vor.
Die Kreation von Norbert Niederkofler (St.Hubertus) hieß „Barbecue vom Rinderbauch
mit Senfschaum“, während Arturo Spicocchi (La Stüa de Michil)
Geschmorte Schweinebacke auf Kartoffelsalat mit Liebstöckel und Pfifferlinge“ vorbereitete. Auch die Nachtische wurden von den Dolomitici kreiert. Fabio Cucchelli präsentierte „Kekse mit Südtiroler Honig, Guanaja-Schokoladen-Creme und
Südtiroler Erdbeeren mit Nusskrokant“, die Nachspeise von Norbert Niederkofler
hieß „Waldfantasie: mit Pilz, Erde, Kiefernadeln und Himbeeren aus Südtirol“ und
Arturo Spicocchi bereitete „Honig- und Südtiroler Frischkäsebigné mit Waldfrüchten
und Karamellschaum“ vor. Die Chefköche sind in diesem Jahr zu ihren Kochherden
auf ganz besondere Art angekommen – auf den E-Bikes des neuen Angebots
„Bike-Sharing auf 2.000 m Höhe“. Die Initiative wird anlässlich des Picknicks der
Dolomitici erstmals offiziell präsentiert und stellt eine etwas andere, aber
durchaus unterhaltsame Art dar, die Berge auf zwei Rädern zu genießen.
 
Dank der Arbeitsgruppe „Landwirtschaft und Umwelt“ innerhalb des Projektes
„Alta Badia-quo vadis?“ wurde in Alta Badia die Verbindung zwischen Landwirtschaft
und Tourismus noch verstärkt. Ein Blick auf die typische Landschaft des Tales offenbart eindeutig, dass die Hand der Berglandwirte an der Entstehung dieses einzigartigen Geländes mitgewirkt hat und nach wie vor zu spüren ist. Die gemähten Wiesen,
die weidenden Tiere, die ladinischen Weiler und charakteristischen Bauernhöfe stellen Besonderheiten dar. Dazu gehören natürlich auch die lokalen Produkte, sowie
die Restaurants auf den Bauernhöfen, oder die ladinischen Kochkurse bei
der Bergbäuerin, welche eine große Anziehungskraft auf den Gast ausüben.
Der moderne Tourist besteht auf den Naturschutz, er weiß eine gepflegte,
ortstypische Landschaft zu schätzen und er sucht kulturelle, kulinarische Erlebnisse
als Horizonterweiterung, die bleibende Emotionen hinterlassen.
 
Die Zusammenarbeit zwischen den Dolomitici und den örtlichen Bauern anlässlich
des Picknicks, an dem auch der Direktor der Südtirol Marketing Gesellschaft
Christoph Engel, und Paul Steger, des Bäuerlichen Notstandsfonds teilnahmen, ist ein weiteres Beispiel, wie sich diese zwei Bereiche in die gleiche Richtung bewegen.
In diesem Sinne wollte man den Event mit einer Wohltätigkeitsaktion verbinden.
Der Reinerlös von 4.000,00€ erhielt nämlich der Bäuerliche Notstandsfonds
zur Unterstützung bedürftiger Bauern. Der Scheck wurde während des Picknicks Paul Steger des Bäuerlichen Notstandfonds übergeben.
 
Im Zeichen der Schmackhaftigkeit und der Qualität der Südtiroler Produkte, wurde
die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der EOS (Export Organisation Südtirol)
der Handelskammer Bozen und mit der finanziellen Unterstützung der „Raiffeisenkasse
Val Badia“ organisiert.

 

 

Personen auf dem Foto: Michil Costa, Paul Steger, Stefan Wieser, Hugo Pizzinini