Der Bäuerliche Notstandsfonds
ist Träger des Spendensiegels
„Sicher spenden".
Infos unter: www.spenden.bz.it

Veranstaltungen
Benefizkalender „Flugretter helfen“
Der neue Kalender 2016 ist kürzlich vorgesellt worden. Jedes Kalenderblatt ist mit spektakulären und naturverbundenen Fotos von Rettungseinsätzen und Übungsflügen bestückt, fotografiert von Flugrettern und Piloten. Notärzte, Krankenpfleger, Sanitäter sowie Piloten und Techniker der Flugrettung, beteiligen sich freiwillig und unentgeltlich mit der Verteilung.
Mit Freude wird der neue Kalender vorgestellt. Dr. Manfred Brandstätter, Primar des Landesnotfalldienstes ist beeindruckt über die Motivation und das Engagement seit vielen Jahren. Bei der Vorstellung signalisiert er wörtlich „jeder Mensch kann plötzlich unvorbereitet in eine Notsituation geraten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die meisten Menschen tragen keine Schuld an ihrer Not, sie geraten durch Unfälle mit gravierenden gesundheitlichen Folgen, schwere Krankheiten, Tod oder ähnliche Schicksalsschläge unverschuldet in Situationen, in denen sie unsere Hilfe benötigen.
Wir Flugretter werden bei unserer Arbeit zu häufig mit solchen Situationen konfrontiert, bei denen sich für die Betroffenen und Angehörigen plötzlich im Leben alles verändert und zum körperlichen Leid auch große finanzielle Notsituationen hinzukommen.
Obwohl dies unsere tägliche Arbeit darstellt, möchten wir wenigstens auf diesem Wege im Sinne von „hinschauen und nicht wegschauen“ unsere Anteilnahme zum Ausdruck bringen.“
 
Seit 2006 konnte der Bäuerliche Notstandsfonds 153.600 € Spenden entgegen nehmen. Damit konnte gemeinsam die finanzielle Notsituation von 43 Menschen in Südtirol, bäuerlicher und nicht bäuerlicher Herkunft, gelindert werden. Garant dafür ist der Vorstand des BNF, der die eingehenden Notfälle zeitnah überprüft und deren Anonymität bewahrt. Die Gewährung und Zuweisung der Geldmittel nimmt der Vorstand des Bäuerlichen Notstandsfonds – Menschen helfen vor, der Transparenz und Anonymität der Betroffenen garantiert.
 
Mindestspende 12 €
 
Bild v.l. Erich Näckler, Alberto Tomaselli, Giordano Senini, Manfred Brandstätter, Sepp Dariz und Alexander Franz