Der Bäuerliche Notstandsfonds
ist Träger des Spendensiegels
„Sicher spenden".
Infos unter: www.spenden.bz.it

Veranstaltungen
Wine2Help auf der Gompm Almam 21. Juli 2018

Samstagnachmittag im Hirzer-Wandergebiet mit Weindegustationen im Freien mit Spendensammlung für Südtiroler Familien.

Start des Kartenvorverkaufs.

Helmuth Gufler, Wirt der Gompm Alm, Tel. 0473 949544, info@gompmalm.it

Bei allen teilnehmenden Weingütern bzw. – Kellereien

Info: Bäuerlicher Notstandsfonds, www.menschen-helfen.it

 

Die Veranstaltung findet am Samstag, 21. Juli mit Beginn um 15 Uhr statt. Dauer: ca. 3 Stunden.

Ausweichort bei schlechtem Wetter ist der überdachte Festplatz in Schenna, vom Tourismusverein und der Gemeinde Schenna für diese Wohltätigkeitsveranstaltung zur Verfügung gestellt. Bei Schlechtwettergefahr werden die Teilnehmer am Vortag benachrichtigt. Eintrittskarten können über die teilnehmenden Produzenten gekauft werden, im Vorverkauf auch auf der Gompm Alm.

 

Außergewöhnliche Schauküchen-Termine, gehobene Gastronomie, live-Konzerte auf der Lounge-Wiese unterm Hirzer-Gipfel. Die Gompm Alm am Eingang des Passeiertals ist für ihre Originalität beim Austragen von Großevents, von Benefiz-Veranstaltungen und von feinen Verkostungen und Feiern auf 1.800 Höhenmetern bekannt. Die Saison 2018 hält ein Novum bereit: „Wine2Help“. Es handelt sich um eine Benefiz-Weinverkostung auf der Alm, in Zusammenarbeit mit dem Konsortium Südtirol Wein. 25 Weinproduzenten nehmen daran teil. Kulinarisch wird der Nachmittag durch die Kochkünste des Sarner Michelin Sterne-Kochs Egon Heiss (Gourmetrestaurant Alpes im Wellness- und Gourmethotel Bad Schörgau/Sarntal) verfeinert; unterstützt wird er dabei vom Gompm Alm Team.

Nach den Weinverkostungen wird der neue Dokumentarfilm „The Miracle of Alto Adige“ vorgeführt: Er wurde vom international renommierten Weinkritiker James Suckling in Kooperation mit dem Hollywood-Regisseur James Orr produziert.

 

Der gesamte Erlös geht an eine bedürftige Südtiroler Familie, die aufgrund eines Schicksalsschlages unverschuldet in finanzielle Not geraten ist. Symbolisch wird dem Obmann des Bäuerlichen Notstandsfonds Josef Dariz noch vor Ort der entsprechende Scheck übergeben.

 

Schauplatz von „Wine2Help“ ist die Gompm Alm am Eingang des Passeiertals, erreichbar von Saltaus mit der Hirzer Seilbahn oder von Verdins mit der Seilbahn Verdins-Tall oberhalb von Schenna. Seit vielen Jahren für ihren Einfallsreichtum bekannt, zeichnet die Gompm Alm auch die Leidenschaft ihrer Wirtsleute für Hochwertiges aus Küche und Keller aus. So hat sich hier ein Treffpunkt für Liebhaber erlesener Kochkünste etabliert, die Authentisches aus der unmittelbaren regionalen Landwirtschaft suchen. Jeden Sonntag wird beispielsweise das eigene Brot im Bauernofen gebacken. Obst, Gemüse, Milchprodukte und Fleisch werden hauptsächlich vom Bauern oder aus dem Bioanbau bezogen; mit diesen Produkten werden die Gerichte in der Almkuchl täglich frisch zubereitet.

 

Die Liste der teilnehmenden Weingüter bzw. -kellereien:

Weingut Peter Zemmer (info@peterzemmer.com), Kellerei Girlan (info@girlan.it), Kellerei Kaltern (info@kellereikaltern.it), Weingut Baron di Pauli (info@barondipaoli.com), Weingut Pitzner (info@pitzner.it), Stiftskellerei Neustift (info@abbazianovacella.it), Weingut Doná (info@weingut-dona.com), Kellerei Meran (info@kellereimeran.it), Kellerei St. Pauls (info@stpauls.wine), Weingut Pfitscher (info@pfitscher.it), Weingut Innerleiterhof (info@innerleiterhof.it), Kellerei Kurtatsch (info@kellerei-kurtatsch.it), Kellerei Schreckbichl (info@colterenzio.it), Eisacktaler Kellerei (info@eisacktalerkellerei.it), Weingut Pratenberg (info@pratenberg.it), Weingut Lehengut (info@lehengut.it), Weingut Von Blumen (info@cantinaroeno.it), Weingut Elena Walch (info@elenawalch.com), Kellerei Nals Magreid (info@kellerei.it), Kellerei St. Michael Eppan (office@stmichael.it), Kellerei Tramin (info@cantinatramin.it), Kellerei Terlan (office@kellerei-terlan.com), Sektkellerei Arunda (info@arundavivaldi.it), Weingut Alois Lageder (info@aloislageder.eu), Weingut Franz Haas (info@franz-haas.it)