Der Bäuerliche Notstandsfonds
ist Träger des Spendensiegels
„Sicher spenden".
Infos unter: www.spenden.bz.it

Veranstaltungen
Seit 10 Jahren mit Freude und Herz „Gutes tun“

Das traditionelle „Austern und Sekt“ zu Silvester am Grieser Platz in Bozen: Gärtner mit Freunden von Gries in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bozen sammeln die großartige Summe von 24.000 Euro für vier Familien in Not.

 

Gäste aus ganz Südtirol haben beim Einläuten des Jahresausklanges die einzigartige und weitum bekannte Silvesterfeier besucht. Der Andrang war derart groß, dass man kaum durchkam und Zeit zum Verschnaufen hatte. Am Nachmittag gesellte sich die Musikkapelle von Gries unter den Gästen und spielte ein Ständchen.

 

10 Jahre Freude erleben und teilen

Die große Freude konnte man im Gesicht der Anwesenden sehen, als Organisator Valtl Raffeiner kürzlich mit leuchtenden Augen die Spendensumme nannte. Alle Freiwilligen, Sponsoren und Gönner waren bei der Spendenübergabe eingeladen. Valtl Raffeiner hält 10 Jahren Rückblick: es war seine Idee, am Ende des Jahres gemeinsam zu feiern und „Gutes zu tun“. Markus Raffeiner, Günther Costa und Toni Amort haben erstmalig die Aktion unterstützt. Bisher wurden bereits 95.000 Euro gesammelt. Nun kommen stattliche 24.000 Euro hinzu. Alle freiwilligen Helfer haben am Silvestertag mit großen Engagement ihre wertvolle Zeit gespendet, alle waren voll eingespannt. „Niemand wurde jemals gebettelt mitzutun, weder die Freiwilligen noch die Sponsoren, alle sind mit Freude und Herz dabei. Die gekauften Produkte wurden zur Hälfte gesponsert, die Restkosten haben bis auf ein paar Kleinigkeiten Gönner mitgetragen.

Was kann schöner sein, wenn wir beim Feiern auch Geld sammeln können um es jenen zu geben, die es aufgrund eines Schicksalsschlages notwendig haben. Partner ist der Bäuerliche Notstandsfonds der die Familien betreut und begleitet. Wir wissen, dass es sicher dort ankommt, wo es dringend notwendig ist „sagt ein sichtlich gerührter Gärtner-Landesobmann Valtl Raffeiner. Dank und große Anerkennung gebührt den vielen freiwilligen Helfern, den Sponsoren und Gönnern, der Gemeinde Bozen und den Gästen die mit dem Herzen gefeiert und gespendet haben.

Sepp Dariz Obmann des BNF kann sich nur dem Dank anschließen und versichern, dass das Geld den vier Südtiroler Familien, die durch Tod, eine schwere Krankheit und durch einen Unfall in Not geraten sind, übergeben wird. „Das ganze Jahr hindurch höre ich von Notfällen und entscheide gemeinsam mit dem Vorstand über die Unterstützungsmaßnahmen. Deshalb freue ich mich bei der Silvesterfeier mitarbeiten zu dürfen und das Jahr helfend abzuschließen. Ich bin beeindruckt und zolle großen Respekt, Anerkennung und Wertschätzung allen, die dazu beigetragen haben, besonders jedoch Valtl Raffeiner, für das Vertrauen das ganze Jahr hindurch. Er ist der Motor, das Zugpferd und das Herz der Silvesteraktion“, bekräftigt Sepp Dariz abschließend.

 

s/O